Panoramafreiheit

Vorbereitung einer neuen EU-Richtlinie
zur Panoramafreiheit

Am 09.07.2015 hat das EU-Parlament eine Einschränkung der Panaoramafreiheit im Kontext der Harmonisierung mit grosser Mehrheit abgelehnt. Ein Antrag sah vor, dass nur noch Aufnahmen für nicht gewerbliche Verwendung vom Urheberrechtsschutz befreit wären. Für Aufnahmen mit gewerblicher Verwendung hätte man vorher vom Urheber – z. B. vom Architekten des Gebäudes – die schriftliche Genehmigung einholen müssen. Wäre der Vorschlag aufgegriffen worden, hätte dies weitreichende Folgen für unsere Informationsgesellschaft gehabt. Zum einen kann die Definition der ‘nicht gewerblichen Verwendung’ verzwickt sein. So kann die Veröffentlichung eines Fotos auf der privaten Webseite bereits als gewerbliche Nutzung eingestuft werden. Auch, wenn mit der Webseite keine kommerziellen Absichten verfolgt werden. Zum anderen hätte eine Einschränkung auf die nicht gewerbliche Verwendung erhebliche Auswirkungen auf die freie und öffentliche Verfügbarkeit von Bildmatrerial gehabt, wie Jimmy Wales von Wikkipedia in der britischen Presse dargelegt hat.

Was versteht man unter Panoramafreiheit ?

Die Panoramefreiheit ermöglicht die bildliche Wiedergabe von urheberrechtlich geschüzten Gebäuden und / oder dauerhaft installierter Kunst ohne vorherige Genehmigung durch den Urheber, sofern der Blick von öffentlichen Wegen und Plätzen ohne Hilfsmittel wie zum Beispiel einer Leiter oder Drohne frei möglich ist. Die Panoramafreiheit ist somit eine Einschränkung des Urheberschutzrechts.
Die Panoramafreiheit basiert bis heute auf Hoheitsrecht und variiert somit von Land zu Land. So gibt es Länder in denen sich die Panoramafreiheit nur auf Gebäude beschränkt, Länder in denen Gebäude und dauerhaft installierte Kunst im öffentlich Raum abgebildet werden darf und Länder in denen es gar keine Panoramafreiheit gibt (z.B. Italien, Frankreich, Belgien)

Achtung: Die Panoramafreiheit bezieht sich lediglich auf das Urheberrecht. Daneben gibt es aber eine ganze Reihe von anderen Schutzrechten wie zum Beispiel dem Markenrecht oder dem Persönlichkeitsrecht, die es zu beachten gilt.

Weitere Informationen hierzu findet man auch bei Wikipedia